Trekking Dolomiten Höhenweg 2 - sanfte Variante

11 Tage von Hütte zu Hütte auf dem Höhenweg der Dolomiten

Zeitraum

24.07 - 05.08

Nächte

12

Schwierigkeit

Verfügbarkeits Kalender

Beschreibung

Der  Höhenweg #2 der Dolomiten gehört zu den anspruchsvollsten Routen, die von Holimites organisiert werden.
Aus diesem Grund haben wir eine “sanftere” Variante für unsere Gäste zusammen gestellt. Diese Variante besteht aus etwas kürzeren Etappen mit weniger Höhenunterschied.
Man sollte aber dennoch gewohnt sein im Gebirge zu wandern, um dieses Programm sorglos zu bewältigen.

Start der Tour ist der Naturpark Puez-Geisler. Es geht in Richtung Süden und wir überqueren die großen Gebirgsgruppen der Dolomiten. Wie das Sellamassiv, die Marmolada, bis nach Pale di San Martino. Die Tour endet in San Martino di Castrozza, ein kleines, malerisches Ortszentrum am Fuße der majestätischen Pale di San Martino.

Dauer 12 Nächte

Schwierigkeit °°°°

Programm

Ankunft in Alta Badia: Treffpunkt im Hotel zum Abendessen und Briefing der Strecke mit einem Holimites Tour Experten und Übernachtung im Hotel.

1. Tag: ca. 13,5 km / +1.300 m; -350 m Höhenunterschied

Wir starten von Badia und erreichen Longiarú, ein kleines typisches Bergdorf. Es geht weiter, entlang des Berges Peitlerkofel bis zur Peitlerkofel Scharte. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

2. Tag: ca. 12 km / +900 m; -720 m Höhenunterschied

Nach dem Frühstück wandern wir in Richtung Roascharte und überqueren die Weiden und Wiesen oberhalb des Dorfes Longiarú. Wir befinden uns inmitten des Naturparks Puez-Geisler. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

3. Tag: ca. 10 km / +780 m; -670 m Höhenunterschied

Vom Herzen des Naturparks geht es weiter nach Süden entlang des Höhenweges. Dieses Gebiet ist für seine typische Mondlandschaft bekannt. Wir erreichen den Grödnerjoch. Von dort aus geht entlang der Val Setus. Der letzte Aufstieg ist etwas anspruchsvoller (Drahtseile und Eisenbügel). Es geht weiter in Richtung Süden, wo wir das Herz des Sellamassivs erreichen. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

(Für diejenigen, die den anspruchsvollen Teil mit Drahtseilen vermeiden möchten, schlagen wir eine alternative Route vor. In diesem Fall wird die Tour um 1 Tag/Nacht verlängert).

4. Tag: ca. 8 km / +515 m; -865 m Höhenunterschied

Wir lassen die Schutzhütte hinter uns und überqueren die gesamte Sella-Hochebene, um zum Passo Pordoi zu gelangen. Abendessen und Übernachtung in der Schutzhütte.

5. Tag: ca. 8 km / +360 m; -550 m Höhenunterschied (7,2 km +300m -500m)

Vom Pordoi Pass geht es hinauf zum Sass Becé. Hier beginnt der Pfad des "Viel del Pan", von hier aus genießen wir ein atemberaubendes Panorama auf die Königin der Dolomiten: die Marmolada. Diese Etappe endet direkt am Fedaia-See. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

6. Tag: ca. 12 km / +560 m; -580 m Höhenunterschied

Vom Fedaia-Pass steigen wir in Richtung Fassatal ab und umrunden von Westen, das Marmolada-Massiv. Vom Pent de Giaveish folgen wir den Anweisungen bis nach Alba und nehmen dann den Weg bis nach Val Contrin. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

7. Tag: ca. 8 km / +670 m; -720 m Höhenunterschied

In Richtung Süden, über Schotter und Geröll, gelangen wir zum Passo delle Girelle. Von hier aus geht es dann direkt in Richtung Schutzhütte. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

8. Tag: ca. 10 km / +410 m; -340 m Höhenunterschied

Unsere Wanderung beginnt bei den saftig grünen Wiesen der Skipisten des Gebietes San Pellegrino. Oben angekommen erwartet uns ein bezauberndes Panorama auf die Berge des Pelmo, Civetta und die Tofane. Der Tag endet am Passo Valles. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

9. Tag: ca. 9 km / +440 m; -410 m Höhenunterschied

Nach dem Frühstück steigen wir zur Forcella di Venegia auf und sind bereits im Naturpark von Pale di San Martino. Wir gehen weiter bis zum Passo Rolle. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

10. Tag: ca. 9 km / +900 m; -410 m Höhenunterschied

Ausgehend vom Rolle-Pass wandern wir vor den eleganten und majestätischen Korallenbergen, den Pale di San Martino. Wir erreichen die Schutzhütte auf 2581m Höhe. Abendessen und Übernachtung in der Schutzhütte.

11. Tag: ca. 11 km / +260 m; -1.360 m Höhenunterschied

Von der Hütte aus geht es etwa 3,5 km auf dem Höhenweg Nr. 2 weiter. Dann beginnt der steile Abstieg nach San Martino di Castrozza, einem eleganten und malerischen Dorf am Fuße der majestätischen Pale di San Martino. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Abreise


PLUS:

1. Tag: ca. 7 km / +930 m Höhenunterschied

Transfer von Badia nach Brixen, einer Stadt voller Kunst und Geschichte. Das Stadtzentrum ist einen Besuch wert, vor Beginn der Tour. Von Brixen es geht es in Richtung Sankt Andre. Von dort geht es mit der Seilbahn auf die Plose. Hier beginnt der Höhenweg #2 der Dolomiten. Wir folgen dem Weg bis zur ersten Schutzhütte. Abendessen und Übernachtung in der Schutzhütte.

 

2. Tag: ca. 14 km / +540 m; -680 m Höhenunterschied

Wir überqueren das Skigebiet der Plose und gelangen zur Peitlerkofel- Scharte im Herzen des Naturparks Puez-Geisler. Abendessen und Übernachtung in einer Schutzhütte.

 

Nach den ersten 2 Tagen "PLUS" geht die Tour nach dem Standardprogramm weiter (2. Tag: vom Peitlerkofel nach Puez).

Mehr Info

ZEITRAUM

Ende Juni bis Oktober

 

UNTER FREUNDEN - EXKLUSIVE TOUR

Möchtest du eine unserer geführten Touren nur für dich und deine Freunde buchen? Dann kontaktiere uns, sage uns was für Tour euch gefallen würde und wie viele Personen daran teilnehmen möchten. Gerne schicken wir dir ein individuelles Angebot zu.

Wir empfehlen ein bis zwei Tage vor Beginn der Tour anzureisen, damit sich der Körper akklimatisieren und ausruhen kann.


ENTFERNUNG

  • ca. 110 km
  • 11 Etappen
  • ca. 7.100 m

IM PREIS ENTHALTEN

  • Buchung der Unterkünfte und Organisation der Logistik
  • 12 Übernachtung mit Halbpension (Frühstück + Abendessen)
  • Detaillierte Wanderkarten
  • Briefing mit einem Holimites Tour Experten
  • Ortstaxe
  • Holimites Geschenk

IM PREIS NICHT ENTHALTEN

  • Mittagessen, Getränke und alles, was nicht unter "Im Preis enthalten" angeführt ist
  • Detaillierte Wanderkarten während der geführten Tour
  • Reisestornoversicherung

ZUSCHLAG

  • Zusätzliche Tage: ab 80,00 Euro pro Person und Tag
  • Einzelzimmer 100,00 Euro (Nur in den Hotels verfügbar, nicht in den Hütten)
  • Zwischensaison (August und September): + 75,00 Euro pro Person
  • Hochsaison (Juli):  + 115,00 Euro pro Person

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ist Kondition Voraussetzung?
Kondition ist sehr empfehlenswert, denn steife Glieder, Hühneraugen oder Blasen an den Füßen bereits nach der ersten Etappe können die gesamte Wanderung verderben. Der Höhenweg ist sicher nur solchen zu empfehlen, die bereits Erfahrung mit Bergwanderungen und langen Rucksackausflügen auf über 2.000 m haben.
Man sollte etwas Erfahrung mit Wanderungen in den Bergen haben. Zudem ist es empfehlenswert einen Kompass und Tabacco Wanderkarten lesen zu können (für Trekkings ohne Wanderführung).
Die Teilnahme an einer geführten Gruppentour (Trekking sowie Running) erfordert eine gewisse Beständigkeit um die einzelnen Etappen abzuschließen. Falls Ihre körperliche Verfassung den Rhythmus und die Dynamik der gesamten Gruppe beeinträchtigen sollte und Sie große Schwierigkeiten haben die einzelnen Etappen zu bewältigen, liegt es am Tourenbegleiter zu entscheiden ob es sinnvoll für Sie ist die Tour fortzusetzen oder abzubrechen.
Ihre Alternativen in diesem Fall sind:
a) Sie können die einzelnen Etappen mit dem Servicevan zurücklegen und somit trotzdem jeden Tag in der nächsten Schutzhütte verbringen
b) Sie fahren mit dem Servicevan zurück ins Dorf und verbringen im Hotel einige Urlaubstage indem Sie wunderschöne Tages läufe unternehmen.
 

Welche sind die Mindestvoraussetzungen?
Man sollte etwas Erfahrung mit Wanderungen in den Bergen haben. Falls ein Teilnehmer große Schwierigkeiten haben sollte, die einzelnen Etappen zu bewältigen und die restilche Gruppe aufhalten sollte, liegt es am Tourenbegleiter zu entscheiden ob es sinnvoll ist für den Teilnehmer die Tour (Alternativen) fortzusetzen oder abzubrechen.


Gibt es Kontraindikationen bei hohem Blutdruck?
Unser Programm sieht Wanderungen zwischen 1.500 und 2.300 m ü.d.M. vor. Übernachtet wird auf Schutzhütten auf über 2.100 m. Im Fall von Blutdruckproblemen auf Berghöhen sollten Sie vor der Buchung unseres Angebotes unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

Was passiert bei Schlechtwetter?
Wie Sir Alan Flemming sagte„Es gibt kein schlechtes Wettersondern nur unpassende Kleidung“. Ungünstige Wetterverhältnisse können natürlich vorkommen. In diesem Fall genügt ein Anruf von der Schutzhütte aus, auf der Sie übernachten, und wir organisieren die Etappen so um, dass Sie trotz Überspringen eines Tages pünktlich ans Ziel kommen.

Welche Kleidung wird empfohlen?
Während dem Trekking raten wir immer einen kleinen Rucksack mit Ersatzkleidung (Windjacke, Handschuhe und Wintermütze) dabei zu haben. Auch wenn die klimatischen Bedingungen am Morgen vielversprechend erscheinen, können sie sich innerhalb weniger Stunden verändern. Falls das Gepäcktransport im Angebot inbegriffen ist, empfehlen wir euch warme Bekleidung in die Gepäcktasche zu geben, welche jeden Tag von Hütte zu Hütte gebracht wird. Auf diese Weise könnt ihr euch tagtäglich, die am besten für die gegebenen Wetterbedingungen geeignete Bekleidung, aussuchen.


Ich möchte eine Hüttenwanderung ohne Begleitung unternehmen. Sind die Wege gut markiert?
Ja, die Wege sind gut markiert, es ist aber sehr wichtig immer darauf zu achten, dass man stets auf dem von uns angegebenen Weg bleibt. Während des Briefings, wird Ihnen ein Holimites Tour Experte alle Etappen genau erklären.

Die Angebote auf dem Katalog entsprechen nicht meinen Vorstellungen. Gibt es Alternativprogramme?
Auf Anfrage wird Dir Holimites ein personalisiertes Programm anbieten. Die Tour ist zu lang oder die einzelnen Etappen zu anspruchsvoll? Bevorzugst Du eine alternative Route? Möchtest du einige Zusatztage im Hotel oder auf einer Hütte buchen? Melde Dich einfach und wir werden unser Bestes tun, um Dir deine Wünsche zu erfüllen.

Sind Klettersteige vorgesehen?
Unsere Standardprogramme sehen keine Klettersteige vor. Gerne können wir aber einen oder mehrere Klettersteige mit einem IFMGA-UIAGM Bergführer organisieren. Du kannst entscheiden ob du es lieber währen einem Trekking/Trail Running oder einen Tag vor oder nach der Tour buchen möchtest.

Auf den Berghütten übernachten...
Du wirst überrascht sein, wie schön unsere Berghütten sind. Diese sollten jedoch als Berghütten und nicht als Hotels gesehen werden. Es gibt also nicht den "Luxus", den man im Dorf finden würde.
Schutzhütten stellen Kissen und Decken zur Verfügung. Nimm dein Biwaksack mit.
Alle Hotels und Hütten sind gut über Allergien oder Unverträglichkeiten informiert. Es ist auch möglich, vegane oder vegetarische Gerichte zu bestellen.
Nicht alle Unterkünfte akzeptieren Kreditkarten, also empfehlen wir, Bargeld mitzunehmen, um Snacks, Getränke oder andere Extras zu kaufen, die nicht im Paket enthalten sind.

Wo kann man zu Mittag essen?
Du kannst in einer Hütte einkehren um unsere lokalen Spezialitäten zu kosten. Alternativ kannst Du am Vorabend in der Hütte ein Lunchpacket bestellen.

Kalender

Zeitraum Verfügbarkeit Infos & Buchen